Faszination Norden

Seit einigen Jahren bin ich dem hohen Norden Skandinaviens verfallen.
Angefangen bei Dänemark, Schweden über Norwegen, Finnland bis nach Island.
In all diesen Ländern war ich.
In all diesen Ländern habe ich grandiose Landschaften gesehen, wahre Naturwunder erleben dürfen.

Unterwegs mit Reisegruppen, tausende Kilometer alleine mit dem PKW, in einem Ferienhaus oder auf einem der legendären Postschiffen der Hurtigruten.
Jede Reise, jedes Land war und ist auf seine Weise etwas Besonderes.
Einmal im Jahr geht es für mich mit Zelt und Auto auf große Skandinavien Reise.
3 Wochen Zeit für absolute Freiheit, Abenteuer und neuen Erlebnissen.

Bei mir begann alles in Dänemark.
Für Dänemark habe ich so etwas wie eine Art Heimatgefühl entwickelt. Habe ich doch als Kind mit meinen Eltern all meine Ferien dort verbracht.
Wen wundert es also, das ich noch heute mindestens einmal pro Jahr dort hinfahre, um nach dem „rechten“ zu schauen.

Jede Jahreszeit und jedes Wetter ist mir für eine Reise in den hohen Norden recht.
Eine „Gut-Wetter-Garantie“ gibt es in ganz Skandinavien sowieso nicht.

Dort fährt man nicht hin, um sich stundenlang am überfüllten Strand oder Pool zu rösten, muss sich nicht aufbrezeln für das Kapitänsdinner und man feilscht nicht auf Bazaren um jeden Euro.

Wer wie ich von einer der Milliarden Mücken gestochen wurde, die das Skandinavienfieber übertragen, kommt immer wieder.

Der lebt mit diesen kleinen Plagegeistern, schmunzelt darüber das es im Sommer schneien kann, nimmt das hohe Preisniveau in kauf, fährt mitunter durch Ortschaften die er nie im Leben richtig aussprechen kann und ist einfach nur glücklich seines dar seins.

Wenn ich mal wieder alleine mit dem PKW einen 3 wöchigen Trip mache, fange ich meist schon Wochen bis Monate vor Abfahrt mit der Planung an. Schließlich heißt es, Vorfreude ist die schönste Freude.
Ich informiere mich wo es etwas Spannendes zu sehen gibt und reise mit dem Finger über die Landkarten.

Außer dem Fährticket für die Hinfahrt ist nichts gebucht und entgegen meiner langen Planung verwerfe ich doch viel und lass mich einfach treiben.
Ich habe doch alles dabei, Lebensmittel, Gaskocher, Kanister mit Wasser und schlafen kann ich im Auto oder Zelt.

Auf jeder Reise werde ich von neuen Eindrücken überflutet, bin überwältigt von der großartigen Natur, von der Weite.
Ich genieße die Stille, nichts zu hören außer den Geräuschen der Natur.

Einen Fluss, Vögel, den Wind und ganz im Norden sogar die Rentiere.

Am Anfang einer Reise lausche ich immer ganz angestrengt, ob ich nicht doch irgendwo in der Ferne etwas anderes höre, doch da ist nichts (zumindest selten).

Es ist merkwürdig, denn wir sind das nicht mehr gewohnt und ich glaube viele wissen nicht mehr wie sich absolute Stille anhört.

Ich kann endlich frei durchatmen, komme zur Ruhe und kann mich auf das wesentliche besinnen.

Ich bin:

__________in love with the north__________

 

Was liebt ihr so sehr an dem hohen Norden?

Ein Kommentar bei „Faszination Norden“

  1. Stimmt, die Stille ist einzigartig!
    Ich freue mich auf mehr.
    Liebe Grüße aus Nordjütland,
    Meermond

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere